es war hart, und es war lang

das letzte Wochenende. Am Samstag hab ich mich in aller Frische (oder so ähnlich) nach der Arbeit auf den Weg nach Lüneburg gemacht, um Rampue und Krink auf nem Geburtstag die DJ-Quote erhöhen zu sehen. Während Rampues Auflegerei hab ichs geschafft mich ungeplanterweise total umzulatten, weil mir irgendwie nicht auffiel, dass ein 0,4-Wodka-O doppelt so groß ist wie ein 0,2-Wodka-O… Lars hatte spontan noch den extra für seinen Geburtstag am Folgetag eingereisten Monsieur Jaques mitgebracht, den ich noch mit fleißigem Getanze unterstützen konnte. Nach Krinks zweitem Song bin ich jedoch neben einem ähnlich fertigen Rampue (seine Rechtfertigung war:“Ich kam vom Klo und dachte: Tanzfläch…Sofa…Tanzfläche…Sofa.“) in ein apathisches Wachkoma gefallen, das erst der gute Säge morgens gegen sechs beenden konnte. Der war heldenhafterweise mit betrunkenem Arni und Artur (huh, einsteigen, einschlafen, aufwachen und schon sind wir da) nach dem Juri Gagarin Konzert (Schwerin) noch nach Lüneburg gefahren…
Schnitt, Frühstückstisch bei Säges Eltern. „Ja, Deutsche trinken Wasser zum Frühstück“, mein Verlangen die Aspirin Tablette mit Wasser runterzuspülen stieß auf russische Überraschtheit. Aber an dieser Stelle nochmal danke für das Frühstück!
In der Bahn die wir um eine Minute verpassten wars bestimmt schön, in unserer war das Niveau nicht mit eingestiegen… Hier stinkt es – Ich glaub das sind wir…Ist das meine Fahne oder deine Fahne?
Nach einer kurzen Dusch-Pause gings dann weiter zu Lewes Geburtstag. Gute Party! The Dance Inc. spielten zauberhaft wie immer, Rampue brachte die Leute in Bewegung, und Krink und Monsieur Jaques erwiesen sich als perfekt eingespieltes DJ-Duo.
Etwa um zwöf (wer kann das mit der Uhr schon so genau?) wurde natürlich der Chef gefeiert und bekam mit einem Chefsessel und nem Becher Kohlen den Grundstein zu seinem neuen Bureaux.
Fotos gibts von mir leider nicht, aber Säge hat viele Sachen mit seiner Kamera gemacht, ein kleinen Einblick gibts hier!


1 Antwort auf “es war hart, und es war lang”


  1. 1 tomarcte 11. März 2008 um 22:38 Uhr

    wie bescheuert ist es bitteschön, wasser zum frühstück zu trinken?!?!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.